Was ist REIKI?

Reiki ist eine ganzheitliche japanische Methode der Hand-Heilung, die der Aktivierung der Selbstheilungskräfte dient. Diese nicht-invasive Technik (ohne Geräte) ist  entsprechend sanft und wird für gewöhnlich von jedem sehr schnell akzeptiert und genossen.

Bei der Arbeit mit Reiki geht es in erster Linie um den Energiefluss des Tieres bzw. des Menschen, der zum Beispiel durch Verletzungen, Stress oder Erkrankungen einge-schränkt sein kann.  

Das Auflegen der Hände zur Beruhigung oder Schmerzlinderung geschieht instinktiv und ist sicher so alt wie die Menschheit selbst. Haben wir z.B. Magenprobleme, legen wir als erstes die Hand auf die schmerzende Stelle. Dieses Verhalten beschränkt sich jedoch nicht nur auf den Menschen. Auch bei Tieren ist ein ähnliches Verhalten zu beobachten. Schmerzende Stellen werden entweder intensiv geleckt oder geputzt. Bei einigen Pferden kann man z.B. beobachten, dass sie bei Spatproblemen ihre Sprunggelenke an die Boxenwände drücken und reiben. Das Fell ist an den Stellen dann meistens sichtbar aufgeraut.  

Aus wissenschaftlicher Sicht ist die Energiearbeit bzw. die Existenz der universellen Lebensenergie schwer erklärbar. Wendet man aber die Theorie der modernen Wissenschaft an, nach der alles aus Energie und Schwingungen besteht, könnte man Reiki damit wohl am ehesten erklären.  

 

Traditionell wird Reiki in drei Graden durch

einen Reiki-Meister initiiert und gelehrt. Mit

der Initiierung wird in jedem Menschen der

sogenannte ‚Heilungskanal‘ gereinigt und

aktiviert. Der Reiki-Anwender kann danach

als eine Art Kanal die Energie kanalisieren

und weiter geben.

 

 

 

Ich möchte hier nur kurz auf die traditionellen Grade eingehen:

Der 1. Grad :    Der von Natur aus vorhandene ”Reikikanal“ wird gereinigt und erweitert. Es wird eine Methode erlernt um Reiki bei sich selbst, sowie bei anderen Menschen, Tieren oder Pflanzen anzuwenden.

 

Der 2. Grad :     Die Möglichkeiten der Anwendung von Reiki werden erweitert und der Kontakt mit der universellen Lebens-energie vertieft und verstärkt. Mit dem 2ten Grad bekommt man das Wissen vermittelt, Blockaden zu lösen. 

Der 3. Grad :  Das Energie-Niveau erhöht sich noch einmal. Mit dem 3ten Grad erlangt man die Fähigkeit, andere in das Reiki-System einzuführen.   

 

 

Reiki ist an keinen Glauben oder Religion gebunden und kann daher von jedem Menschen, unabhängig von seiner Weltanschauung, erlernt werden. Hierzu ist lediglich eine Einstimmung oder Einweihung nötig.

 

 

 

- Was ist Reiki nicht: 

 

> Reiki steht in keinem Widerspruch zu irgendeiner Religion,

> ist kein Glaubenssystem,

> ist keine Sekte,

> ist keine Bewusstseinskontrolle,

> ist nicht nur für Kranke,

> ist kein Ersatz für eine Schulmedizinische Behandlung,

> ist in Notfällen nur als unterstützende Behandlung anwendbar,

> ist kein Patentrezept oder Wunderheilmittel,

> ist nicht einfach nur ‚Handauflegen‘, sondern erfordert erlerntes  Hintergrundwissen.

 

Reiki–Anwendungen sind weder therapeutische Behandlung noch medizinische Heilmethoden und ersetzen nicht den Arzt oder Heilpraktiker. Ebenso ist es kein Ersatz für korrekte Boden- oder Dominanzarbeit und Erziehung.  

Reiki eignet sich in den meisten Fällen sehr gut als Zusatztherapie .

 

© copyright 2010 - 2018 Sylvia Fischer