Kälte

 

Kältebehandlungen kommen bei verschiedenen Erkrankungen sowie bei Verletzungen eingesetzt. Die Dauer der Anwendung hängt von dem gewünschten Therapieziel ab und kann entweder die Durchblutung anregen oder verringern. Ebenso wie die Wärmetherapie wirkt auch die Kältetherapie entschmerzend. Die lokalen Kälteanwendungen (z.B. durch Kältekompressen) werden bei Myogelosen (Muskelhärte), Myalgien (Muskelschmerzen), degenerative Erkrankungen des Skelett und Muskelsystems, Kontusionen (Prellung), Distorsionen (Verstauchung), Hämatome, Ödeme und Stauungen, Arthritis, akute Tendinitis (Sehnenscheidenentzündung) u.v.m. angewendet. 

 

 

ZurückWeiter