REIKI - Japanische Energiearbeit

             für Mensch und Tier

 

Entstehungsgeschichte

Der Begriff Reiki setzt sich aus den japanischen Wörtern Rei und Ki zusammen. Die Übersetzung aus dem Japanischen heraus scheint jedoch unklar. Oftmals wird es mit Rei = ‚Kosmos/Universum’ und Ki = ‚Energie/Lebensenergie’ übersetzt. Andere wiederum übersetzen es mit Rei = ‚Geist/geistig’ und Ki = ‚Lebensenergie’.  

Der Begründer der Reiki-Methode, Mikao Usui, entdeckte Reiki 1922 wieder. Die Hand-Heilmethode an sich ist jedoch viel älter und wurde bereits in alten Sanskrit-Schriften erwähnt.

Mikao Usui eröffnete kurz nach der Wiederentdeckung dieser Methode eine Schule außerhalb Tokios, die Gesellschaft für die Usui-Reiki-Heilmethode (jap:. Usui Reiki Ryoho Gakkai), um dort das ursprüngliche Reiki zu unterrichten. Dieses umfasste verschiedene spirituelle Disziplinen und Übungen. Das Ziel seiner Lehren war die persönliche Weiterentwicklung seiner Schüler, das Heilen anderer war zunächst eher sekundär. Er bildete bis zu seinem Tode ca. 2000 Schüler aus, davon aber nur 21 bis zum Meistergrad. Einer dieser Meister war Churyo Hahashi (1879-1940). Seiner Schülerin, Hawayo Takata (1900-1980), ist es zu verdanken, das Reiki schließlich in den Westen gelangte. Hier wurde das ursprüngliche Reiki dann größtenteils auf den Aspekt des Hand-Heilens reduziert.

                        

© copyright 2010 - 2018 Sylvia Fischer